Urne mit nach Hause

Hat der Verstorbene vor seinem Dahinscheiden entsprechende Vorsorge getroffen, und den Wunsch geäußert im Ausland bestattet zu werden, dann stellen die weiteren Schritte für die Überführung der Asche zu uns keinerlei Probleme dar.

Wir setzen uns in diesem Fall bereits vor der Einäscherung mit dem zuständigen Friedhofsamt in Verbindung und fordern die Überführung der Asche zu uns an.

Für viele Menschen, deren Lebensdauer aufgrund einer bestimmten Krankheit nur noch begrenzt ist finden Trost in der Vorstellung, der Familie später immer noch ganz nah zu sein und nicht auf einem anonymen Friedhof die letzte Ruhe finden zu müssen.

Sie finden außerdem Trost in der Vorstellung, dass sie nach ihrem Tod nicht direkt auf einem deutschen Friedhof landen, sondern sogar erst noch eine durchaus ansehnliche Reise ins Ausland machen werden, die dann anstatt auf einem Friedhof zu Hause enden wird.

Sie wissen dass für viele Angehörige der Gang zum Friedhof mit negativen Erfahrungen aus der Vergangenheit verbunden ist.

Viele Angehörige brauchen die unmittelbare Nähe der Urne mit der Asche des geliebten verstorbenen Menschen um leichter Abschied nehmen zu können.

Natürlich spielen manchmal auch Kostengründe eine Rolle, weil u.a. die komplette, jahrzehntelange Grabpflege entfällt.