Die Asche ins Europa-Ausland

Immer mehr Angehörige wünschen sich, nach der Einäscherung des Verstorbenen die Urne mit dessen Asche zu Hause aufbewahren zu können.

Trotz aller Bemühungen die entsprechenden Gesetze diesbezüglich zu reformieren stellt diese Vorgehensweise in Deutschland nach wie vor eine Ordnungswidrigkeit dar.

Das ist anders in den Niederlanden und England, denn hier ist das alles kein Problem.

Hinterbliebene können hier frei über die Urnenasche ihrer Angehörigen verfügen!

Hier in Holland kann die Urne für eine Zeit der persönlichen Abschiednahme, die zeitlich nicht befristet ist, mit nach Hause genommen werden. Später können die Angehörigen die Asche nach eigenen Wünschen und freiem Willen beisetzen.

Dies kann also auch im Garten, auf einer schönen Wiese, unter einem Baum, im Fluss oder einem sonstigen, geliebten Ort sein.

Für Deutsche, die wie die Niederländer und Engländer freier über die Urnenasche verfügen möchten, bleibt nach aktueller deutscher Rechtslage also nur der Weg über diese EU-Nachbarländer.

Wir selbst sitzen in den Niederlanden, und hier kennt der Gesetzgeber (wie bereits vorher erwähnt) bezüglich der Beisetzung nicht die Beschränkungen wie es in Deutschland der Fall ist.

Ein wichtiger Punkt wäre dass der Verstorbene vor seinem Hinscheiden schriftlich seinen Willen geregelt hat in den Niederlanden bestattet werden zu wollen.

In diesem Falle kann nach seinem Tod die Einäscherung in Deutschland und direkt danach der Transport der Asche zu uns erfolgen.